Noch
bis zum neuen Datenschutzrecht nach der DS-GVO

Der externe Datenschutzbeauftragte

Als Dienstleister übernehme ich alle Aufgaben des betrieblichen Datenschutzbeauftragten für Ihr Unternehmen.

Mehr Informationen

Datenschutz-Audits

Mit einer Zertifizierung nach dem Standard DS-BvD-GDD-01 kann Ihr Unternehmen nach außen dokumentieren, dass Sie den Datenschutz ernst nehmen und die Daten Ihrer Kunden bei Ihnen sicher sind.

Mehr Informationen

Computerforensik

Wer hat wann welche Tätigkeiten am PC oder Smartphone durchgeführt? Die Computerforensik findet die Antworten...

Mehr Informationen

Datenschutz

Ein hohes Datenschutzniveau ist heute ein wichtiges Qualitätsmerkmal für viele Unternehmen. Ein externer Datenschutzbeauftragter gewährleistet die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben.

Mehr Informationen

Datenschutz-Audits

Mit einem Datenschutz-Audit kann ein Unternehmen die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften nach außen dokumentieren. Für Auftragsdatenverarbeitungen ist insbesondere der Standard DS-BvD-GDD-01 interessant.

Mehr Informationen

Gutachten

Ob zur Strafverfolgung durch die Behörden, zur Beweisführung in zivilrechtlichen Verfahren oder zur Bewertung von Hard- und Software - häufig kann ein IT-Gutachen die benötigten Nachweise liefern.

Mehr Informationen

Computer-Forensik

Computerstraftaten haben in den letzten Jahren enorm zugenommen. Zur Beweisführung aber auch zur Verteidigung gegen unberechtigte Beschuldigungen können computerforensische Gutachten den entscheidenden Beitrag liefern.

Mehr Informationen

gdd-mitglied-pos
2016_01_29_Logo_Mitglieder_lowres

EU-Datenschutzgrundverordnung

22. Juni 2015

Nach nunmehr über drei Jahren hin und her hat die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO-EU) am 15.06.2015 endlich die nächste Hürde genommen. Alleine die Verhandlungen im Rat haben mehr als ein Jahr benötigt. In dieser Zwischenstufe wurden noch viele Änderungen an den Texten vorgenommen. Damit ist bereits mein letzter Artikel zu diesem Thema (gerade mal vor zwei Monate alt) schon nicht mehr auf aktuellem Stand. Das Ergebnis der Verhandlungen ist allenfalls mittelprächtig und steht aus meiner Sicht in vielen Belangen hinter den bisherigen Regelungen zurück. Allerdings wurden auch einige erfreuliche Konkretisierungen gemacht. So findet sich die in meinen Augen wichtigste Regelung gleich zu Beginn. Danach dürfen die einzelnen Staaten eigene „spezifischere“ Regelungen erlassen. Überall wo die deutsche Gesetzgebung bislang ein höheres Datenschutzniveau garantiert als es die DSGVO-EU zukünftig vorsieht, bleibt uns dieses erhalten. Auch das Prinzip der Datentransparenz ist erhalten geblieben. So soll jeder Betroffene das Recht haben, Auskünfte zu erhalten, welche Daten aus welcher Quelle stammen und zu welchem Zweck diese gespeichert werden. Dazu kommt das Recht auf „vergessen werden“. Weitreichendere Folgen für die Unternehmen dürfte allerdings das Recht auf Datenportabilität haben. Hier wird das Recht des Betroffenen festgeschrieben, seine Daten von der verantwortlichen Stelle sozusagen als Export in „maschinenlesbarer Form“ zu erhalten. Auch positiv werte ich, dass sich Betroffene zukünftig bei Beschwerden an die Aufsichtsbehörden im eigenen Land wenden können und nicht mehr ggf. in fremder Sprache mit der für ein Unternehmen verantwortlichen Aufsichtsbehörde Kontakt aufnehmen müssen. Haben Sie Fragen zu notwendigen Umstellungen aufgrund der DSGVO-EU in Ihrem Unternehmen? Sprechen Sie mich an, ich berate Sie gerne!