gdd-mitglied-pos

Datenschutz Dortmund

 

Die gesetzlichen Vorgaben für den innerbetrieblichen Datenschutz unterliegen einem ständigen Wandel. Erst kürzlich ist der Referentenentwurf für das neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) erschienen. Dieses Gesetz ergänzt die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), die bereits verabschiedet wurde. Die Unternehmen tragen künftig noch mehr als bisher die Verantwortung dafür, dass datenschutzrechtliche Vorgaben beachtet werden und entsprechende Maßnahmen nachweisbar umgesetzt wurden. Welches Unternehmen hat die internen Ressourcen, diesen Anforderungen gerecht zu werden?

In einer Welt, in der sich der Geschäftsraum immer mehr aus dem Bereich der Realia in den virtuellen Raum verschiebt, ist eine grundsätzliche Verunsicherung und Überforderung mit den neuen Gegebenheiten kaum zu vermeiden. Um Betriebsgeheimnisse, Kundendaten und Konten anzugreifen, muss heute niemand mehr einbrechen. Ein Angriff über das Netz reicht aus.

Glücklicherweise gibt es professionelle Datenschutzbeauftragte, die sich mit Leib und Seele dem Aufbau und der Implementierung des Datenschutzes befassen, so auch der Datenschutz Dortmund.

Das Leistungsspektrum erschöpft sich dabei nicht nur in der Beratung von Unternehmen. Datenschutzbeauftragte und Datenschutzauditoren des Datenschutzes Dortmund begleiten und unterstützen darüber hinaus die Umsetzung der datenschutzrechtlichen Vorgaben in den Firmen. Dazu gehört jedoch zunächst die umfassende Beratung der Unternehmen, die in der Regel auch durch eine Schulung in bleibende Kenntnisse umgewandelt wird. Des Weiteren erarbeiten die Experten Maßnahmen zur Steigerung der Sicherheit.

Im Anschluss an die datenschutzrechtliche Optimierung der Prozesse kann ein Datenschutzaudit (Zertifizierung der datenschutzkonformen Umsetzung der datenschutzrechtlichen Vorgaben des Datenschutzes) durchgeführt werden. Datenschutz Dortmund verfügt zur Durchführung von Audits über Spezialisten, die nach dem Standard DS-BvD-GDD-01 zertifiziert sind.

Im Falle eines Angriffs von außen, bei dem Firmendaten beschädigt oder entwendet wurden, sichern die Gutachter die Beweise und unterstützen die Unternehmen damit bei der Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen und der strafrechtlichen Verfolgung der Täter. Dank des Einsatzes der Computer-Forensik können die Ursachen sowie das Ausmaß des Schades des Angriffs vom Datenschutz Dortmund in der Regel schnell festgestellt und im Rahmen eines Gutachtens aufbereitet werden.

Datenschutz Dortmund besteht verfügt über Spezialisten die sich jederzeit um die Optimierung des Datenschutzes in Ihrem Unternehmen kümmern. Darüber hinaus begleiten sie Firmen bei der Aufklärung von Eingriffen in die Betriebsgeheimnisse und unterstützen bei stellen bei Bedarf bei der Zertifizierung zum Nachweis der Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorgaben.

Nutzen Sie unser Kontaktformular, um direkt mit uns in Kontakt zu treten.

 

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen dieser Kontaktanfrage, erfolgt gemäß der in der Datenschutzerklärung für Sie bereitgestellten Informationen.

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe: 39 + = 41

Passwörter: Grundlegende Änderung der BSI-Empfehlungen

6. März 2020

Schon lange beschäftigt die IT-Fachwelt die Frage, ob regelmäßige Passwortänderungen (beispielsweise alle 90 Tage) sinnvoll wären. In letzter Zeit wurde immer häufiger in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass das regelmäßige Ändern der Passwörter nicht zu mehr, sondern eher zu weniger Sicherheit führt. Nun hat diese Sichtweise eine (amtliche) Bestätigung erfahren. Im aktuellen BSI-Grundschutz-Kompendium Edition 2020 […]

Nudging Cookie-Banner – alles im grünen oder doch grauen, dunkelgrauen Bereich?

5. März 2020

Seit der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zu Planet 49, mit der das Gericht festgestellt hatte, dass für das Setzen von Cookies eine aktive Einwilligung der betroffenen Person erforderlich wäre, hat sich die Online-Welt wesentlich verändert. Besonders hat hat es die Cookie-Banner getroffen. Diese haben sich so stark verändert, dass man sie als „alte Bekannte“ […]

Serie Betroffenenrechte: Das Recht auf Widerruf einer Einwilligung nach Art. 7 Abs. 3 DSGVO

4. März 2020

Dies ist der letzte Artikel aus unserer Artikelreihe zu den Betroffenenrechten. Nach der Einleitung zu allgemeinen Regelungen des Art. 12 DSGVO, unseren Erläuterungen zum Auskunftsrecht gemäß Art. 15 DSGVO, den Artikeln zum Berichtigungs- und Löschungsrecht gemäß Artt. 16 und 17 DSGVO, zum Recht auf Einschränkung der Verarbeitung gemäß Art. 18 DSGVO und zum Recht auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 DSGVO, dem Widerspruchsrecht aus Art. 21 DSGVO sowie dem Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde […]

Änderung der BORA – unverschlüsselte Kommunikation per E-Mail für Rechtsanwälte

26. Februar 2020

Zum 01.01.2020 trat eine Änderung der Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA) in Kraft. Die Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) hatte bereits vor einiger Zeit § 2 BORA dahingehend neu gefasst, dass zukünftig eine unverschlüsselte E-Mail-Kommunikation zwischen Anwälten und ihren Mandanten ermöglicht werden sollte. Was genau wurde geändert? Die Satzungsversammlung hat den § 2 BORA neu formuliert. In […]